Die finale Veranstaltung war am 27. August 2021


Die Verwirklichung der Menschenrechte in all ihren Facetten in der Psychiatrie und psychosozialen Versorgung ist eine Herausforderung, der sich die BRD stellen muss. Die UN-BRK bietet die verpflichtende rechtliche Grundlage dafür, die Rechte auf Selbstbestimmung, Partizipation und Gleichberechtigung für Menschen, die psychosozial behindert werden, flächendeckend und universell einzufordern.

Aus vielen Ecken des Bundesgebiets sind Menschen aller Interessensgruppen online zusammengekommen, um Fragen und Forderungen, die sich aus der UN-BRK ableiten, zu diskutieren, von verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und mit Leben zu füllen. Die wichtigste Vorgehensweise hierbei war und ist die gelebte und gleichberechtigte Partizipation aller Beteiligten.

Auf unserer finalen Veranstaltung am 27. August haben wir Diskussionsgrundlagen und Handlungsimpulse aufgezeigt dafür, wie wir eine menschenrechtskonforme Unterstützungslandschaft gemeinsam gestalten und einfordern können. Dabei ist es besonders wichtig, der Dominanz des medizinischen Modells im Bereich psychischer Not entgegen zu wirken, soziale Zusammenhänge nicht länger auszublenden und lebensweltliche Unterstützungsmöglichkeiten zu stärken.

Grußworte
Dunja Mijatovic

Menschenrechtskommissarin des Europarats

Grußworte
Dr. Michelle Funk

WHO: Bereichsleitung “Politik, Gesetzgebung und
Menschenrechte“, Abteilung “Psychische Gesundheit und Substanzgebrauch“

Input Herr Dr. Leander Palleit

Abteilungsleiter Monitoring-Stelle UN-BRK des Instituts für Menschenrechte

Präsentation als PDF

Es war einmal Partizipation… unser Film zum Projekt

Stichpunkte und Folien aus den Inputs der Arbeitsgruppen

Auf der finalen Veranstaltung wurden nur Blitzlichter der diskutierten Inhalte und Verbesserungsmöglichkeiten für eine menschenrechtskonforme Unterstützungslandschaft präsentiert. Eine ausführliche Ausarbeitung des Themensprektrums und der Forderungen aus dem Projekt folgt bis Ende des Jahres.

AG 1 – Partizipation, Selbstbestimmung und Selbstvertretung

AG 2 – Stationäre und ambulante Versorgung & psychosoziale Angebote

AG 3 – Arbeit & Bildung, Wohnen und Lebenslagen

Kurzpräsentation AG 1

Kurzpräsentation folgt in Kürze!

Kurzpräsentation AG 3

AG 4 – Zwangsmaßnahmen und rechtliche Betreuung

AG 5 – Neuausrichtung der psychosozialen Landschaft und partizipative Politik

AG 6 – Aufbereitung & Veröffentlichung der Ergebnisse

Kurzpräsentation zu Betreuungsrecht AG 4

Kurzpräsentation zu Zwangsmaßnahmen AG 4

Teil 1:

Kurzpräsentation folgt in Kürze!

Teil 2:

Kurzpräsentation AG 5

Kurzpräsentation AG 6

Menü schließen